Geschichte

Geschichte

Die Geschichte des Central Sporthotel Davos widerspiegelt die Geschichte der Landschaft Davos. 1853 war Davos ein Bauerndorf. Durch seine Verkehrslage als Verbindungsort zwischen Alpen Nord - und Alpen Süd hatte es, früher für die französischen und venezianischen Kriegsherren, später als Warenumschlag Platz für Tierhäute und Milchprodukte, Weizen und Wein, eine grosse Bedeutung.

 

Das heutige Central Sporthotel Davos war damals eine Mühle. Der in der Hotel Eingangshalle ausgestellte Mühlstein und unsere Adresse, Tobelmühlestrasse 1, erinnern heute noch daran.

 

Der Gründervater, des Central Sporthotel Davos, Ur - und Ururgrossvater der heutigen Hoteliersfamilie war Gastwirt, Weinhändler, Müller und Säumer zugleich. Mit Ross und Wagen fuhr er Sommer und Winter über den Flüela Pass um Weizen aus dem Etschtal und Wein aus dem Veltlin zu holen. Manchmal nahm er auch einen oder mehrere Passagiere mit und so ergab es sich, dass aus dem damaligen Gasthaus zur Tobelmühle ein Passantenhotel wurde. Als der Davoser Landschaftsarzt, Alexander Spengler, die Besonderheiten des Davoser Höhenklimas entdeckte und Davos Berühmtheit als Heilkurort für alle Lungen und Atemweg Beschwerden erlangte, wurde das Passantenhotel Tobelmühle, etappenweise zum Central Sporthotel Davos umgebaut und vergrössert.

 

Inzwischen waren nämlich die Alpen Sommer und Winter als Ferien- und Erholungsgebiet beliebt geworden. Ski fahren wurde zum Modesport. Der Wintersport hat sich in all den Jahren weiter entwickelt und viele neue Facetten bekommen. Heute werden Sommerfrische, Wandern und Bergsteigen wieder neu entdeckt. Das Central Sporthotel Davos hat sich mit Davos gewandelt und ist von einer einfachen Gaststube zum Central Sporthotel Davos geworden. Heute, in der 5. Generation, wird es von der jüngsten Hotelière in der Familie, Patricia M. Guyan geführt.